Gesundheit

Kann man seinen Vitamin-D-Haushalt durch die Scheibe auftanken?

Unser Körper braucht Sonne, um seinen Vitamin-D-Speicher aufzufüllen. Aber funktioniert der Effekt auch durch die Fensterscheibe?

© iStock-YakobchukOlena

Vitamin-D ist etwas ganz besonderes. Als einziges Vitamin lässt es sich nicht hauptsächlich über die Ernährung aufnehmen. Stattdessen bildet es der Körper infolge direkter Sonneneinstrahlung auf der Haut. Die Hauptrolle spielt dabei die UV-B-Strahlung, welche auch für schöne Bräune sorgt. 

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) braucht unser Körper 20 Mikrogramm Vitamin D pro Tag. Um seinen Speicher ausreichend aufzutanken, sollte man sich täglich mindestens fünf bis 25 Minuten im Freien aufhalten – und zwar mit unbedecktem Gesicht, Händen und größeren Teilen von Armen und Beinen. Wer dies nicht tut und viel Zeit in geschlossenen Räumen verbringt, dem droht ein Vitamin-D-Mangel. Dieser äußert sich unter anderem durch Müdigkeit, Konzentrationsproblemen und Kopfschmerzen. Aber auch Knochenschwund und sogar Depressionen können auftreten. 

Kann man Vitamin-D tanken, ohne rauszugehen?

Wer einem Mangel entgegenwirken möchte, aber nicht rausgehen will, könnte auf die Idee kommen, einfach ein Sonnenbad hinter der Fensterscheibe zu nehmen. Aber das funktioniert nicht: Fensterglas blockt die UV-B-Strahlen nahezu vollständig ab. Lediglich die UV-A-Strahlen werden teilweise durchgelassen. Diese tragen jedoch nicht zur Produktion von Vitamin D bei – einen Sonnenbrand verursachen können sie dagegen schon.

Und auch die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten ist nicht für jeden geeignet. Die DGE empfiehlt dies nur für Risikogruppen wie Senioren im Pflegeheim, die nie in die Sonne kommen, oder Menschen mit dunkler Hautfarbe. Die Präparate sollten immer nur in Absprache mit dem Arzt eingenommen werden, da eine Vitamin-D-Überdosis gesundheitsschädlich ist. Nierensteine oder auch eine Nierenverkalkung können die Folge sein. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit rät: Erwachsene sollten nicht mehr als 100 Mikrogramm Vitamin D pro Tag zu sich nehmen. Die gute Nachricht: Eine Überdosis durch exzessive Sonnenbestrahlung ist nicht möglich.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Akupunktur: So lindern die Nadeln Schmerzen, Übelkeit und Co.
25.05.2019

Akupunktur: So lindern die Nadeln Schmerzen, Übelkeit und Co.

Gefahr Borreliose: So zeigt sich die unterschätzte Krankheit
22.05.2019

Gefahr Borreliose: So zeigt sich die unterschätzte Krankheit

Warum es so schwierig ist, richtig zu essen
18.05.2019

Warum es so schwierig ist, richtig zu essen

Mit diesen einfachen Tipps senken Sie effektiv Ihren Blutdruck
17.05.2019

Mit diesen einfachen Tipps senken Sie effektiv Ihren Blutdruck

Chronisches Erschöpfungssyndrom: Wenn man immer müde ist
11.05.2019

Chronisches Erschöpfungssyndrom: Wenn man immer müde ist

Reiseimpfungen: Das sollten Urlauber beachten
07.05.2019

Reiseimpfungen: Das sollten Urlauber beachten

Asthma: Was steckt hinter der verbreiteten Erkrankung?
07.05.2019

Asthma: Was steckt hinter der verbreiteten Erkrankung?

Sind Handdesinfektionsmittel wirklich sinnvoll?
04.05.2019

Sind Handdesinfektionsmittel wirklich sinnvoll?

Warum ist Lachen so gesund?
04.05.2019

Warum ist Lachen so gesund?

Reizdarm: Was sich dahinter verbirgt und was dagegen hilft
03.05.2019

Reizdarm: Was sich dahinter verbirgt und was dagegen hilft

Alkoholsucht: Woran erkennt man, ob jemand trinkt?
26.04.2019

Alkoholsucht: Woran erkennt man, ob jemand trinkt?

Hörsturz: Wenn es plötzlich still wird!
18.04.2019

Hörsturz: Wenn es plötzlich still wird!

Fußfehlstellung: Hallux valgus – was hilft?
15.04.2019

Fußfehlstellung: Hallux valgus – was hilft?

Alzheimer: Neuer Bluttest zeigt Veränderungen schon viele Jahre vorher auf
09.04.2019

Alzheimer: Neuer Bluttest zeigt Veränderungen schon viele Jahre vorher auf

Hantavirus: Warum Staubwischen nicht ganz ungefährlich ist
09.04.2019

Hantavirus: Warum Staubwischen nicht ganz ungefährlich ist

Demenz: Ab wann ist Vergesslichkeit krankhaft?
06.04.2019

Demenz: Ab wann ist Vergesslichkeit krankhaft?