Gesundheit

Kann man seinen Vitamin-D-Haushalt durch die Scheibe auftanken?

Unser Körper braucht Sonne, um seinen Vitamin-D-Speicher aufzufüllen. Aber funktioniert der Effekt auch durch die Fensterscheibe?

© iStock-YakobchukOlena

Vitamin-D ist etwas ganz besonderes. Als einziges Vitamin lässt es sich nicht hauptsächlich über die Ernährung aufnehmen. Stattdessen bildet es der Körper infolge direkter Sonneneinstrahlung auf der Haut. Die Hauptrolle spielt dabei die UV-B-Strahlung, welche auch für schöne Bräune sorgt. 

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) braucht unser Körper 20 Mikrogramm Vitamin D pro Tag. Um seinen Speicher ausreichend aufzutanken, sollte man sich täglich mindestens fünf bis 25 Minuten im Freien aufhalten – und zwar mit unbedecktem Gesicht, Händen und größeren Teilen von Armen und Beinen. Wer dies nicht tut und viel Zeit in geschlossenen Räumen verbringt, dem droht ein Vitamin-D-Mangel. Dieser äußert sich unter anderem durch Müdigkeit, Konzentrationsproblemen und Kopfschmerzen. Aber auch Knochenschwund und sogar Depressionen können auftreten. 

Kann man Vitamin-D tanken, ohne rauszugehen?

Wer einem Mangel entgegenwirken möchte, aber nicht rausgehen will, könnte auf die Idee kommen, einfach ein Sonnenbad hinter der Fensterscheibe zu nehmen. Aber das funktioniert nicht: Fensterglas blockt die UV-B-Strahlen nahezu vollständig ab. Lediglich die UV-A-Strahlen werden teilweise durchgelassen. Diese tragen jedoch nicht zur Produktion von Vitamin D bei – einen Sonnenbrand verursachen können sie dagegen schon.

Und auch die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten ist nicht für jeden geeignet. Die DGE empfiehlt dies nur für Risikogruppen wie Senioren im Pflegeheim, die nie in die Sonne kommen, oder Menschen mit dunkler Hautfarbe. Die Präparate sollten immer nur in Absprache mit dem Arzt eingenommen werden, da eine Vitamin-D-Überdosis gesundheitsschädlich ist. Nierensteine oder auch eine Nierenverkalkung können die Folge sein. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit rät: Erwachsene sollten nicht mehr als 100 Mikrogramm Vitamin D pro Tag zu sich nehmen. Die gute Nachricht: Eine Überdosis durch exzessive Sonnenbestrahlung ist nicht möglich.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Hantavirus: Warum Staubwischen nicht ganz ungefährlich ist
04.04.2020

Hantavirus: Warum Staubwischen nicht ganz ungefährlich ist

Mysteriöse Leichenfingerkrankheit trifft vor allem jungen Frauen
01.04.2020

Mysteriöse Leichenfingerkrankheit trifft vor allem jungen Frauen

Sind Selbstzahlerleistungen (IGeL) beim Arzt sinnvoll oder nicht?
28.03.2020

Sind Selbstzahlerleistungen (IGeL) beim Arzt sinnvoll oder nicht?

Demenz: Ab wann ist Vergesslichkeit krankhaft?
26.03.2020

Demenz: Ab wann ist Vergesslichkeit krankhaft?

Grüner Star (Glaukom): Warum die Früherkennung wichtig ist
25.03.2020

Grüner Star (Glaukom): Warum die Früherkennung wichtig ist

Was kommt nach den Antibiotika?
24.03.2020

Was kommt nach den Antibiotika?

Gefährden Nahrungsergänzungsmittel die Gesundheit?
23.03.2020

Gefährden Nahrungsergänzungsmittel die Gesundheit?

Wenn nichts mehr geht: Der Kampf mit dem Burn-out-Syndrom
21.03.2020

Wenn nichts mehr geht: Der Kampf mit dem Burn-out-Syndrom

Wirksame Hilfe bei Hühneraugen
19.03.2020

Wirksame Hilfe bei Hühneraugen

Krummer Rücken: Was hilft gegen eine schlechte Haltung?
14.03.2020

Krummer Rücken: Was hilft gegen eine schlechte Haltung?

Ein akuter Bandscheibenvorfall ist meist kein Grund zur OP
14.03.2020

Ein akuter Bandscheibenvorfall ist meist kein Grund zur OP

Schlafstörungen? Das könnten die Ursachen sein
13.03.2020

Schlafstörungen? Das könnten die Ursachen sein

Sanfte Einschlafhilfen, die wirklich funktionieren
13.03.2020

Sanfte Einschlafhilfen, die wirklich funktionieren

Wadenkrämpfe: Woher sie kommen und wie sie schnell wieder verschwinden
11.03.2020

Wadenkrämpfe: Woher sie kommen und wie sie schnell wieder verschwinden

Kein Müsli, keine Kiwi: Dies müssen Sie vor einer Darmspiegelung beachten
07.03.2020

Kein Müsli, keine Kiwi: Dies müssen Sie vor einer Darmspiegelung beachten

Schlaganfall: Wieso jede Minute zählt!
04.03.2020

Schlaganfall: Wieso jede Minute zählt!