Erschöpfungsfallen

Immer müde? Diese Tipps könnten helfen

Wer sich mehr als fünf Tage im Monat müde fühlt, sollte sich behandeln lassen, so Experten. Besonders, wenn selbst ausreichend Schlaf nicht mehr hilft. Hier gibt’s ein paar Tipps, wie Sie Erschöpfungsfallen im Alltag umgehen können.

Previous Next
Die Zahl der Menschen, die sich müde oder erschöpft fühlen, nimmt ständig zu. Diesen Zustand des „Sich-müde-Fühlens“ bemessen Erschöpfungsforscher in Tagen pro Monat. Anders gesagt: Fühle ich mich einen Tag pro Monat ständig müde oder sind es zwei, vier oder noch mehr Tage? Ab fünf Tagen – so die Faustregel – kann der Zustand durchaus behandlungsbedürftig sein. Vor allem dann, wenn ausreichend Schlaf allein nicht zu helfen scheint und sich die Frage aufdrängt, was dem Körper fehlt.

Energieräuber kennenlernen

Ein Besuch beim Arzt liegt nahe. Doch hier gibt es ein Problem: Routinemäßig zu diagnostizieren sind in der Regel nur Erkrankungen, bei denen starke Müdigkeit eine Nebenwirkung darstellt – Erkrankungen wie z. B. eine Schilddrüsenunterfunktion oder Eisenmangel. Doch das trifft nicht einmal bei der Hälfte aller Müdigkeitspatienten zu. 

Die meisten Ursachen sind nämlich weniger spektakulär und deshalb für Ärzte sehr viel schwerer zu fassen – weil sie nicht in die üblichen Diagnoseraster passen. Wissenschaftlern ist es jetzt aber gelungen, die 21 häufigsten Müdigkeitsfallen aufzudecken, die sich in unseren täglichen Lebens- und Ernährungsgewohnheiten verbergen können. Das Wissen um diese Energieräuber macht uns zum eigenen Arzt. Denn um herauszufinden, welches unsere individuellen Müdigkeitsauslöser sind, brauchen wir jetzt nur noch die Liste mit den 21 möglichen Auslösern Punkt für Punkt durchzugehen und die Energieräuber anzukreuzen, die auf uns zutreffen könnten. Wir haben für Sie die verschiedenen Übeltäter in der obigen Galerie zusammengefasst.

Gewohnheiten fallen lassen

Ob es nun zu viele Fette sind, psychische Belastungen oder die Croissants zum Frühstück – es genügt schon, zwei bis drei Tage auf diese Gewohnheiten zu verzichten, um festzustellen, ob sie der Grund für die anhaltende Müdigkeit waren. In diesem Fall nämlich werden wir von ganz allein wieder zu wacheren Menschen. Zeigt der erste Versuch aber noch keine große Wirkung, sollten wir einfach noch einmal einen Blick auf die übrigen Punkte werfen – und bei einem zweiten Probelauf andere Müdigkeitsfallen umgehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir die Müdigkeit dann besiegt haben, liegt bei 70 Prozent.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Coffee-to-go-Becher aus Bambus schaden der Gesundheit!
18.01.2020

Coffee-to-go-Becher aus Bambus schaden der Gesundheit!

Die Psychologie des Essens: Was uns wirklich dick macht
08.01.2020

Die Psychologie des Essens: Was uns wirklich dick macht

Müde und matt? Dahinter könnte das Pfeiffersche Drüsenfieber stecken
04.01.2020

Müde und matt? Dahinter könnte das Pfeiffersche Drüsenfieber stecken

Ab wann wird das Smartphone für Kinderaugen gefährlich?
03.01.2020

Ab wann wird das Smartphone für Kinderaugen gefährlich?

Hilft Apfelessig wirklich beim Abnehmen?
27.12.2019

Hilft Apfelessig wirklich beim Abnehmen?

Cola, Döner, Schmelzkäse: Wie schädlich sind Phosphate wirklich?
24.12.2019

Cola, Döner, Schmelzkäse: Wie schädlich sind Phosphate wirklich?

Wenn die Nahrung uns zwingt mehr zu essen
24.12.2019

Wenn die Nahrung uns zwingt mehr zu essen

Sind Selbstzahlerleistungen (IGeL) beim Arzt sinnvoll oder nicht?
23.12.2019

Sind Selbstzahlerleistungen (IGeL) beim Arzt sinnvoll oder nicht?

Finger weg von Wattestäbchen: So werden die Ohren trotzdem sauber!
23.12.2019

Finger weg von Wattestäbchen: So werden die Ohren trotzdem sauber!

Zu wenig Sonnenlicht in der dunklen Jahreszeit kann zu Mangel führen
20.12.2019

Zu wenig Sonnenlicht in der dunklen Jahreszeit kann zu Mangel führen

Schlafprobleme: Nicht der Kaffee am Abend ist das Übel
20.12.2019

Schlafprobleme: Nicht der Kaffee am Abend ist das Übel

Was passiert, wenn Mikroplastik in den Körper gelangt?
11.12.2019

Was passiert, wenn Mikroplastik in den Körper gelangt?

Von Anis bis Zimt: Die heilende Wirkung der Weihnachtsgewürze
09.12.2019

Von Anis bis Zimt: Die heilende Wirkung der Weihnachtsgewürze

Reizdarm: Was sich dahinter verbirgt und was dagegen hilft
07.12.2019

Reizdarm: Was sich dahinter verbirgt und was dagegen hilft

Kennen Sie schwarzen Knoblauch?
18.11.2019

Kennen Sie schwarzen Knoblauch?

Wechseljahre: Was passiert im Körper und was hilft wirklich?
11.11.2019

Wechseljahre: Was passiert im Körper und was hilft wirklich?