Therapie

Hypnose: Warum die tiefe Trance uns Schmerzen vergessen lässt

Nie mehr Angst vor dem Zahnarzt: Für viele Menschen könnte das bald wahr werden. Mediziner entdecken die Hypnose für neue Therapien und Schmerzbehandlungen. Was in der Trance noch alles möglich ist und wie sie sich auf unser Gehirn auswirkt.

© iStock-shark_749

Auf der Insel Phuket, Thailand, findet alljährlich im Oktober eine schaurig-schöne Zeremonie statt: Das „Vegetarierfest“. Menschen versetzen sich in Trance und lassen sich bei lebendigem Leib den Mund durchbohren. In Selbsthypnose sind sie frei von Schmerz. Ebenso erstaunlich: Die Wunden bluten kaum und heilen meist ohne Infektion. Die Gläubigen wollen in Kontakt mit Göttern und Tiergeistern treten. Dabei sind tierische Nahrungsmittel natürlich tabu. Die Spieße durch den Mund sollen signalisieren: Mein Mund ist für Fleisch blockiert. Bevor ich ein Tier töte, durchbohre ich mich lieber selbst. Wer sich selbst überwindet, wird als Medium zu den Göttern verehrt, das seinerseits Heilkräfte besitzt. Ob Aberglaube oder Wirklichkeit: Es ist ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass der Mensch allein durch seinen Geist Schmerz überwinden kann. Auch westliche Mediziner sind inzwischen davon überzeugt, dass das Ganze kein Trick ist.

Selbstbetrug und Schmerztherapie

Hypnose kommt vom griechischen Wort „Hypnos“, das heißt „Schlaf“ – eine irreführende Bezeichnung, denn Hypnose ist ein wacher, hochkonzentrierter Wachzustand. 90 Prozent aller Menschen sind hypnotisierbar, 20 Prozent davon gelten als „hoch hypnotisierbar“. Entscheidend ist, wie sehr man sich auf die Suggestionen des Hypnotiseurs einlässt: Jede Hypnose ist letztendlich eine „Selbsthypnose“. Der hypnotisierte Zustand heißt auch „Trance“. Hypnose kann vielseitig eingesetzt werden: Neben der etwas in Verruf gekommenen „Show-Hypnose“ wird sie zur Schmerzbekämpfung angewendet, zum Beispiel um einen Weisheitszahn zu ziehen, oder bei chronischen Rückenschmerzen. Auch Psychotherapeuten arbeiten mit „Hypnotherapie“, um zum Beispiel frühkindliche Traumata bewusst zu machen und zu heilen. Denn in Hypnose ist das Erinnerungsvermögen so stark, dass man sich sogar an Erlebnisse in den allerersten Lebensjahren zurückerinnern kann.
 
Inzwischen benutzten Mediziner den Trance-Zustand in vielen Bereichen: Vor allem Zahnärzte nutzen Hypnose für operative Eingriffe. Gehirnforscher haben herausgefunden, wie Hypnose Schmerzen ausschaltet. Mithilfe der funktionellen Kernspintomographie haben sie zwei Gehirnregionen ausfindig gemacht, die darüber entscheiden, wie unangenehm wir Schmerz empfinden: Zum ersten eine Region namens „ACC“ (Anteriorer cingulärer Cortex). Sie verarbeitet Gefühle und bewirkt, dass wir Schmerz als „Leiden“ oder „Qual“ empfinden. Die zweite Region, der so genannte „Mandelkern“, erzeugt die Angst vor dem Schmerz. Unter Hypnose sind negative Gefühle und Angst weitgehend ausgeschaltet, wir spüren zwar noch etwas, aber es ist uns relativ egal.

Ablauf einer Hypnosesitzung

Eine Hypnosesitzung erfolgt in drei Schritten:

1. Die Einleitung
Show-Hypnotiseure sprechen dabei eher befehlsmäßig („Ich zähle jetzt bis drei: Deine Augen werden schwer, du wirst müde“). Therapeuten arbeiten eher sanft mit Entspannung („Du spürst deine Atmung, Schritt für Schritt entspannen sich Deine Muskeln, du gehst durch eine wunderschöne Landschaft“). Beide Methoden dienen dazu, die Kritik auszuschalten, das Unterbewusstsein anzusprechen, und einen empfänglich für weitere Suggestionen zu machen.

2. Die Trance
Entgegen der landläufigen Meinung schlafen wir dabei nicht, sondern sind wach und hochkonzentriert. Misst man in Trance die Hirnströme (EEG), dann sieht man verstärkt Alpha-Wellen – ein Zeichen für hohe Konzentration. Der Hypnotisand folgt nun den Suggestionen des Hypnotiseurs, als seien diese Realität. Um zu überprüfen, ob eine Trance vorhanden ist, wird oft der Levitationstest eingesetzt: Der Arm hebt sich unwillkürlich. Außerdem sind Puls, Blutdruck und Atmung heruntergefahren, ebenso die Stresshormone. In Trance kommt es zum Phänomen der „Dissoziation“: Die Trennung des Bewusstseins vom Körper. Man steigt sozusagen aus seinem Körper aus und betrachtet sich selbst von oben. Da man sich nicht mehr mit Körper und Gefühlen identifiziert, empfindet man auch keinen Schmerz mehr.

3. Die Ausleitung
Jetzt wird der Hypnotisand wieder in die Realität zurückgeholt – bei der Showhypnose oft mit einem Fingerschnippen, bei der therapeutischen Hypnose langsam und mit behutsamen Worten. Denn der Kreislauf ist in Trance soweit heruntergefahren, dass er oft minutenlang braucht, um sich zu wieder zu normalisieren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Coffee-to-go-Becher aus Bambus schaden der Gesundheit!
18.01.2020

Coffee-to-go-Becher aus Bambus schaden der Gesundheit!

Cola, Döner, Schmelzkäse: Wie schädlich sind Phosphate wirklich?
24.12.2019

Cola, Döner, Schmelzkäse: Wie schädlich sind Phosphate wirklich?

Finger weg von Wattestäbchen: So werden die Ohren trotzdem sauber!
23.12.2019

Finger weg von Wattestäbchen: So werden die Ohren trotzdem sauber!

Zu wenig Sonnenlicht in der dunklen Jahreszeit kann zu Mangel führen
20.12.2019

Zu wenig Sonnenlicht in der dunklen Jahreszeit kann zu Mangel führen

Schlafprobleme: Nicht der Kaffee am Abend ist das Übel
20.12.2019

Schlafprobleme: Nicht der Kaffee am Abend ist das Übel

Von Anis bis Zimt: Die heilende Wirkung der Weihnachtsgewürze
09.12.2019

Von Anis bis Zimt: Die heilende Wirkung der Weihnachtsgewürze

Hirntumor erkennen: Welche Symptome sind typisch?
04.12.2019

Hirntumor erkennen: Welche Symptome sind typisch?

Was hilft gegen trockene Augen?
16.11.2019

Was hilft gegen trockene Augen?

Warum Darmkrebsvorsorge so wichtig ist
02.11.2019

Warum Darmkrebsvorsorge so wichtig ist

Psyche oder Gene: Was verursacht Schuppenflechte?
29.10.2019

Psyche oder Gene: Was verursacht Schuppenflechte?

Diese Tricks helfen gegen Mundgeruch
26.10.2019

Diese Tricks helfen gegen Mundgeruch

Apfelallergien nehmen zu: Auf Äpfel verzichten, muss man dennoch nicht
18.10.2019

Apfelallergien nehmen zu: Auf Äpfel verzichten, muss man dennoch nicht

Spielsucht: Wie Abhängigkeit zum Kontrollverlust führt
25.09.2019

Spielsucht: Wie Abhängigkeit zum Kontrollverlust führt

Woran erkenne ich eine Gehirnerschütterung?
23.09.2019

Woran erkenne ich eine Gehirnerschütterung?

Demenz: Ab wann ist Vergesslichkeit krankhaft?
21.09.2019

Demenz: Ab wann ist Vergesslichkeit krankhaft?

Alzheimer: Wenn Erwachsene wieder zu Kindern werden
21.09.2019

Alzheimer: Wenn Erwachsene wieder zu Kindern werden