Vitaminpillen und Co.

Gefährden Nahrungsergänzungsmittel die Gesundheit?

Gelenkbeschwerden, Immunschwäche, Depressionen, Herzrhythmus-Störungen, sogar bestimmte Krebsformen – all diesen Erkrankungen soll man mit Vitaminpillen, Calciumpulver und Magnesiumtabletten vorbeugen können. Das zumindest propagieren die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln.

© iStock-AlessandroPhoto

Und die Kunden glauben diesem Versprechen. Mehr als 1,1 Milliarden Euro geben die Deutschen jährlich für die rezeptfreien Präparate der Food- und Chemiekonzerne aus. 30 Prozent der Erwachsenen in Deutschland nehmen regelmäßig Präparate, die Vitamine oder Mineralstoffe enthalten. Die alles entscheidende Frage ist jedoch: Halten die Hersteller auch ihr Versprechen? Die Antwort lautet: Nein. 

Aktuelle Studien zeigen, dass Folsäure weder vor Herzinfarkten, noch B-Vitamine vor Demenz schützen. Und auch die erhoffte Wirkung von Vitamin C gegen Erkältungsviren ist nicht wissenschaftlich erwiesen. Das ergab jetzt eine Untersuchung der Cochrane Collaboration, eines internationalen Netzwerks von Ärzten und Wissenschaftlern, das Hunderte Studien zur Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmitteln ausgewertet hat.

Gefährlich anstatt förderlich

In einigen Fällen können Nahrungsergänzungsmittel jedoch sogar die Gesundheit gefährden. So heißt es beim Deutschen Krebsforschungszentrum: „Isoliertes Betacarotin, Vitamin E und möglicherweise einige andere Stoffe können das Krebsrisiko erhöhen.“ Gekoppelt an bestimmte Lebensumstände, können Vitaminpillen sogar verheerende Folgen haben: „Raucher, die Carotine einnehmen, bekommen häufiger Lungenkrebs. Männer, die Vitamin E und/oder Selen schlucken, steigern ihr Risiko für ein Prostatakarzinom.“ 

Zudem überschreiten viele Pillen die vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfohlene Tageshöchstdosierung. So zeigt eine Studie der Verbraucherzentralen über magnesiumhaltige Nahrungsergänzungsmittel: 64 Prozent der untersuchten Präparate sind überdosiert, was zu Durchfall und Erbrechen führen kann. BfR-Präsident Andreas Hensel warnt: „In einigen Nahrungsergänzungsmitteln ist der Gehalt so hoch, dass bereits nach kurzfristigem Verzehr toxische Wirkungen möglich sind.“ Das BfR führt inzwischen lange Listen zu Nahrungsergänzungen, die negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Dennoch gibt es bis heute keine Zulassungspflicht wie bei Arzneimitteln. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Hörsturz: Wenn es plötzlich still wird!
18.04.2019

Hörsturz: Wenn es plötzlich still wird!

Kann man seinen Vitamin-D-Haushalt durch die Scheibe auftanken?
16.04.2019

Kann man seinen Vitamin-D-Haushalt durch die Scheibe auftanken?

Fußfehlstellung: Hallux valgus – was hilft?
15.04.2019

Fußfehlstellung: Hallux valgus – was hilft?

Lavendelöl: Hilft das Pflanzenpräparat wirklich gegen Angstzustände?
12.04.2019

Lavendelöl: Hilft das Pflanzenpräparat wirklich gegen Angstzustände?

Demenz: Ab wann ist Vergesslichkeit krankhaft?
06.04.2019

Demenz: Ab wann ist Vergesslichkeit krankhaft?

Mysteriöse Leichenfingerkrankheit trifft vor allem jungen Frauen
01.04.2019

Mysteriöse Leichenfingerkrankheit trifft vor allem jungen Frauen

Sind Selbstzahlerleistungen (IGeL) beim Arzt sinnvoll oder nicht?
28.03.2019

Sind Selbstzahlerleistungen (IGeL) beim Arzt sinnvoll oder nicht?

Grüner Star (Glaukom): Warum die Früherkennung wichtig ist
25.03.2019

Grüner Star (Glaukom): Warum die Früherkennung wichtig ist

Wenn nichts mehr geht: Der Kampf mit dem Burn-out-Syndrom
21.03.2019

Wenn nichts mehr geht: Der Kampf mit dem Burn-out-Syndrom

Wirksame Hilfe bei Hühneraugen
19.03.2019

Wirksame Hilfe bei Hühneraugen

Krummer Rücken: Was hilft gegen eine schlechte Haltung?
15.03.2019

Krummer Rücken: Was hilft gegen eine schlechte Haltung?

Ein akuter Bandscheibenvorfall ist meist kein Grund zur OP
15.03.2019

Ein akuter Bandscheibenvorfall ist meist kein Grund zur OP

Sanfte Einschlafhilfen, die wirklich funktionieren
13.03.2019

Sanfte Einschlafhilfen, die wirklich funktionieren

Schlafstörungen? Das könnten die Ursachen sein
12.03.2019

Schlafstörungen? Das könnten die Ursachen sein

Wadenkrämpfe: Woher sie kommen und wie sie schnell wieder verschwinden
11.03.2019

Wadenkrämpfe: Woher sie kommen und wie sie schnell wieder verschwinden

Kein Müsli, keine Kiwi: Dies müssen Sie vor einer Darmspiegelung beachten
08.03.2019

Kein Müsli, keine Kiwi: Dies müssen Sie vor einer Darmspiegelung beachten