Allergien

Apfelallergien nehmen zu: Auf Äpfel verzichten, muss man dennoch nicht

Bei Menschen mit einer Apfelallergie genügt bereits ein Bissen und Zunge wie Gaumen werden pelzig, fangen an zu kribbeln und schwellen an. Typische Supermarkt-Äpfel wie Gala, Jonagold oder Golden Delicious bereiten besonders viele Probleme. Doch gänzlich verzichten müssen die Allergiker nicht.

© iStock_Glayan

Eine Apfelallergie ist eine typische Kreuzallergie. Anfangs haben die Betroffenen Heuschnupfen. Sie reagieren auf Birkenpollen allergisch. Mit der Zeit entwickelt etwa die Hälfte zusätzlich eine Apfelallergie, da Äpfel Stoffe enthalten, die den Birkenpollen ähneln. Rund zwei Millionen Deutschen leiden darunter. Besonders ausgeprägt sind die Symptome bei den klassischen Äpfeln aus dem Supermarkt. Sehr viel besser verträglich sind dagegen alte Sorten mit märchenhaft klingenden Namen wie Goldparmäne, Prinz Albrecht von Preußen oder dem Weißem Winterglockenapfel.

Der Grund: Diese Sorten enthalten viele Polyphenole, welche die Apfelallergene verdrängen. Bei modernen Sorten wurde dieser sekundäre Pflanzenstoff bewusst heraus gezüchtet, damit der Apfel süßer schmeckt. Polyphenole schützen den Apfel nämlich nicht nur vor Schimmelpilzen, sondern sorgen obendrein für einen säuerlichen Geschmack. Heute gibt es im Internet Listen der verträglichen Sorten. Diese Früchte zu kaufen, ist allerdings nicht immer leicht, denn in normalen Läden gibt es sie nicht. Auf Bauernmärkten ist die Chance deutlich höher. Oder man fragt bei Bauern auf dem Land. Diese haben oft einige Streuobstwiesen. Wer einen Garten besitzt, kann seinen eigenen Apfelbaum anpflanzen.

Ab in die Mikrowelle

Ebenfalls gut verträglich sind gekochte Äpfel, also Apfelmus, Bratäpfel und Apfelkuchen. Doch für viele ist das nicht das gleiche Esserlebnis wie ein knackig frischer Apfel. Die Lösung: Den frischen Apfel für eine Minute bei 600 Watt in die Mikrowelle packen. Die Dauer reicht, um den Großteil der Allergene zu zerstören und dabei die Konsistenz des Apfels beizubehalten. Bei all jenen, die nur eine leichte Allergie haben, genügt es den Apfel zu schälen. Die meisten Allergen stecken bekanntermaßen unter der Schale. 

© iStock_Yuliya Ivanova

Hyposensibilisierung bringt Linderung

Wer die Nase buchstäblich voll von der lästigen Pollenallergie hat, kann eine Hyposensibilisierung probieren. Dabei wird der Körper nach und nach mit einer höheren Allergendosis konfrontiert, solange bis er sich daran gewöhnt hat – dies kann allerdings Jahre dauern. Danach steht selbst dem Apfel aus dem Supermarkt nichts mehr im Wege.

Doch es scheint noch eine alternative Lösung zu geben. Eine Studie mit 70 Probanden zeigte erstaunliches: Apfelallergiker, die jeden Tag alte Sorten aßen, vertrugen nach schon nach drei Monaten auch die normalen Supermarktäpfel besser. Zudem reduzierten sich ihre Heuschnupfen-Symptome. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Coffee-to-go-Becher aus Bambus schaden der Gesundheit!
18.01.2020

Coffee-to-go-Becher aus Bambus schaden der Gesundheit!

Die Psychologie des Essens: Was uns wirklich dick macht
08.01.2020

Die Psychologie des Essens: Was uns wirklich dick macht

Müde und matt? Dahinter könnte das Pfeiffersche Drüsenfieber stecken
04.01.2020

Müde und matt? Dahinter könnte das Pfeiffersche Drüsenfieber stecken

Ab wann wird das Smartphone für Kinderaugen gefährlich?
03.01.2020

Ab wann wird das Smartphone für Kinderaugen gefährlich?

Hilft Apfelessig wirklich beim Abnehmen?
27.12.2019

Hilft Apfelessig wirklich beim Abnehmen?

Cola, Döner, Schmelzkäse: Wie schädlich sind Phosphate wirklich?
24.12.2019

Cola, Döner, Schmelzkäse: Wie schädlich sind Phosphate wirklich?

Wenn die Nahrung uns zwingt mehr zu essen
24.12.2019

Wenn die Nahrung uns zwingt mehr zu essen

Sind Selbstzahlerleistungen (IGeL) beim Arzt sinnvoll oder nicht?
23.12.2019

Sind Selbstzahlerleistungen (IGeL) beim Arzt sinnvoll oder nicht?

Schlafprobleme: Nicht der Kaffee am Abend ist das Übel
20.12.2019

Schlafprobleme: Nicht der Kaffee am Abend ist das Übel

Zahnfleischentzündung: Kann Parodontitis zum Tod führen?
13.12.2019

Zahnfleischentzündung: Kann Parodontitis zum Tod führen?

Was passiert, wenn Mikroplastik in den Körper gelangt?
11.12.2019

Was passiert, wenn Mikroplastik in den Körper gelangt?

Von Anis bis Zimt: Die heilende Wirkung der Weihnachtsgewürze
09.12.2019

Von Anis bis Zimt: Die heilende Wirkung der Weihnachtsgewürze

Reizdarm: Was sich dahinter verbirgt und was dagegen hilft
07.12.2019

Reizdarm: Was sich dahinter verbirgt und was dagegen hilft

Hirntumor erkennen: Welche Symptome sind typisch?
04.12.2019

Hirntumor erkennen: Welche Symptome sind typisch?

Hypnose: Warum die tiefe Trance uns Schmerzen vergessen lässt
19.11.2019

Hypnose: Warum die tiefe Trance uns Schmerzen vergessen lässt

Kennen Sie schwarzen Knoblauch?
18.11.2019

Kennen Sie schwarzen Knoblauch?